zurück

Alpha RE erwirbt Wohnportfolio in Süd- und Westdeutschland

Alpha Real Estate hat rund 150 Wohnungen in Heidelberg, Bruchköbel und Waldbröl erworben.

Das Objekt im hessischen Bruchköbel (Bild: Alpha Real Estate)
Das Objekt im hessischen Bruchköbel (Bild: Alpha Real Estate)

Die Alpha Real Estate Group, Spezialist für Wohnungsprivatisierung und Immobilienmanagement, verstärkt wie geplant seine Aktivitäten in Süd- und Westdeutschland. Hierfür hat das Mannheimer Immobilienunternehmen rund 150 Wohneinheiten erworben. Die Objekte befinden sich in Heidelberg (Baden-Württemberg), Bruchköbel (Hessen) und Waldbröl (Nordrhein-Westfalen).

Alle Objekte liegen in ruhigen Wohnlagen. Insgesamt 40 Wohneinheiten befinden sich in Heidelberg. Die Wohnanlage aus dem Jahr 1994 umfasst eine Wohnfläche von 2.895 Quadratmetern. Weitere 28 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 2.280 Quadratmetern aus dem Jahr 1990 hat Alpha RE in Bruchköbel östlich von Frankfurt erworben. Hinzu kommen 75 Wohnungen mit Baujahr 1962 in Waldbröl in der Nähe von Köln. Die Gesamtwohnfläche beträgt rund 5.000 Quadratmeter.

Mit den aktuellen Zukäufen baut die Alpha Real Estate Group ihr Privatisierungsportfolio weiter aus und bleibt damit auf Wachstumskurs. Erst kürzlich hatte das Unternehmen seine Umsatzprognose für 2018 angehoben: „Angesichts des weiterhin günstigen Marktumfelds und einer gut gefüllten Projektpipeline sind wir zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr einen Umsatz von rund 60 Millionen Euro erzielen werden“, so Buhrmann.

Die juristische Beratung der Alpha Real Estate Group übernahm die Frankfurter Kanzlei HauckSchuchardt.

09.08.2018