zurück

Baustart für Berliner Projektentwicklung

Signa hat mit dem Bau der Projektentwicklung Schönhauser 9 im Prenzlauer Berg begonnen. Auf 17.000 Quadratmetern soll ein urbaner Mix aus Büro-, Gewerbe- und Gastroflächen entstehen.

signa-schoenhauser-9
Die Fertigstellung des Projekts ist für 2022 geplant. (Bild: Signa/Pott Architects)

„Eines der letzten unbebauten Grundstücke in der in der Schönhauser Allee bietet uns eine einmalige Projektentwicklungsmöglichkeit“, sagt Timo Herzberg, CEO Signa Real Estate Germany, zum Baustart der Projektentwicklung Schönhauser 9.

Auf insgesamt 17.000 Quadratmetern Mietfläche soll ein Mix aus modernen Büro-, Gewerbe- und Gastroflächen entstehen. Das Erdgeschoss ist für die kommerzielle Nutzung wie Handel (dm-Drogerie-Markt) und Gastronomie vorgesehen. In den darüberliegenden fünf Obergeschossen sollen moderne Arbeitswelten entstehen: „Wir entwickeln Lab-Strukturen, Flex Spaces, Recreation Areas und Kommunikations-Zonen für alle, die mehr suchen als Büroflächen“, erklärt Timo Herzberg. Zudem sollen Dachterrassen als Rückzugsorte oder alternative Arbeitsflächen dienen. Im Untergeschoss wird eine Fahrradtiefgarage eingerichtet.

Die Immobilie schließt die 4.500 Quadratmeter große Baulücke zwischen der Schönhauser Allee 8, einem denkmalgeschützten Gebäude sowie dem Bürohaus der Nürnberger Versicherung in der Schönhauser Allee 10. In Anlehnung an die typischen Hofstrukturen des alten Berlins werden auch für dieses Projekt Höfe ausgebildet.

Das Grundstück befindet sich zwischen dem Kollwitzkiez und Berlin-Mitte. Nördlich des Grundstücks grenzt der Bezirk Prenzlauer Berg an. Durch die 300 Meter entfernte U-Bahn-, Tram- und Busstation Rosa-Luxemburg-Platz ist der Standort an das Berliner ÖPNV-Netz angeschlossen.

04.06.2020