zurück

Berlin: Cresco kauft Baugrundstück für Studentenapartments in Neukölln

Die Investition fließt in den CCG1 Fond ein, den Cresco im Dezember 2017 aufgelegt und jetzt voll platziert hat.

Cresco Real Estate hat in der Braunschweiger Straße in Berlin Neukölln ein 2.600 Quadratmeter großes Grundstück mit Baurecht für 8.300 Quadratmetern Bruttogrundfläche gekauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Cresco plant am Standort 275 Studentenwohnungen zu bauen. Die Investition fließt in den CCG1 Fond ein, den Cresco im Dezember 2017 aufgelegt und jetzt voll platziert hat.

CCG1 erhielt bis Ende 2017 Eigenkapitalzusagen von knapp 200 Millionen Euro und investierte in Projektentwicklungen in deutschen A-Städten. Mit 1.635 Einheiten flossen rund 60 Prozent des Investitionsvolumens in Micro-Living-Projekte, die Cresco nach Fertigstellung unter den Marken Neonwood und Tannhaus verwaltet. Der Rest des Fonds wurde in Büroprojekte investiert.

Cresco hat aktuell Immobilien und Projektentwicklungen mit einem Gesamtwert von rund 1,3 Milliarden Euro im Bestand, davon werden rund 800 Millionen Euro für Separate Account Mandate investiert.

20.01.2020