zurück

Das sind die Fintech-Hochburgen in Deutschland

Comdirect hat ein Standort-Ranking für Fintechs in Deutschland veröffentlicht. Sowohl beim Venture Capital als auch bei der Anzahl der Startups liegt Berlin klar vorn. Doch auch München und Frankfurt haben ihre Stärken.

Magnet Berlin: Die Hauptstadt dominiert das Standort Ranking der Fintechs in Deutschland (Foto: Comdirect)
Magnet Berlin: Die Hauptstadt dominiert das Standort Ranking der Fintechs in Deutschland (Foto: Comdirect)

In Sachen Fintechs bleibt Berlin die unangefochtene Nummer eins: Mit 179 Startups vor Ort und 734 Millionen Euro, die seit 2012 in Berliner Finanz-Jungunternehmen geflossen sind, liegt die Hauptstadt im Bundesvergleich weit vorn. Das zeigt eine aktuelle Fintech-Studie von comdirect.

57 Prozent des Venture-Kapitals geht nach Berlin
Die Sonderstellung Berlins in Sachen Fintech-Gründungen wird bei der genaueren Analyse der Risikokapital-Ströme noch deutlicher. Denn das Venture Capital, das die Berliner Fintechs in den vergangenen vier Jahren für sich vereinnahmen konnten, macht mit 57 Prozent mehr als die Hälte der gesamten Fintech-Investments in Deutschland in dieser Zeit aus.

München ist PropTech-Hochburg
München ist aktuell der zweitwichtigste Fintech-Hub in Deutschland. 62 Fintechs haben sich dort angesiedelt, an Venture Capital haben sie bis jetzt 155 Millionen Euro eingesammelt. Damit sind sie in der bayerischen Landeshauptstadt aber nicht die stärkste Startup-Franktion: Denn besonders Proptech-Startups scheinen sich an der Isar wohlzufühlen, sie bilden die größte Gruppe unter den Münchener Startups.

Frankfurt holt rasch auf
Hamburg ist auf Platz drei unter den Fintech-Standorten – mit 53 ansässigen Fintechs und 212 Millionen Euro investiertem Venture Capital. Dominierend sind dort besonders die Startups aus dem Finanzierungsbereich.

Zur Fintech-Studie

Die Fintech-Standortanalyse wurde anhand der Anzahl der Startups sowie des Venture Capital-Investitionsvolumen (Eigenkapital) für die jeweiligen Städte durchgeführt. Als Basis für die Analyse dient Barkow Consultings Fintech Money Map. Redaktionsschluss für die Analyse war Ende September 2016. Die Fintech Money Map umfasst derzeit 500 Startups. Aktuell sind mehr als 700 Risikokapitalinvestoren und über 1 Milliarde Euro Venture Capital-Investitionen in der Datenbank erfasst.

Die sind auch in Frankfurt besonders stark – die Finanzmetropole landet dennoch nur auf dem vierten Rang. Mit 58 Fintechs hat Frankfurt zwar viele Gründungen vorzuweisen, jedoch hat die hessische Stadt bislang lediglich 48 Millionen Euro Wagniskapital einnehmen können. Frankfurt ist jedoch gleichzeitig die Stadt mit der stärksten Wachstumsdynamik aller Top-Standorte in Deutschland: Mit einem Wachstum von 115 Prozent konnte sich die Frankfurter Fintech-Szene seit 2014 mehr als verdoppeln.

Etwas abgeschlagen im Ranking der deutschen Fintech-Hubs liegen Köln und Düsseldorf – sie teilen sich gemeinsam den fünften Platz. Köln ist größer, was die Anzahl der Startups angeht, während die Düsseldorfer Fintechs mehr Risikokapital einsammeln konnten. Die Stuttgarter Startups sind hingegen die sparsamsten: Sie kamen mit bislang nur einer Finanzierungsrunde aus.

08.12.2016