zurück

Unterschätzen Projektentwickler neue Technolgien?

Eine aktuelle Studie hat Führungskräfte von Immobilien-Projektentwicklern zu den Herausforderungen ihres Geschäftes befragt. Die Ergebnisse und die komplette Studie als Download gibt es hier.

Für eine neue Studie hat die Altus Group global Führungskräfte von Projektentwicklungsunternehmen befragt. Darin geht es um disruptive Trends und die sich wandelnden Herausforderungen in der Immobilienprojektentwicklung. Die Ergebnisse heben die Marktkräfte, Herausforderungen, Risiken und Chancen hervor, um den Wandel von allen Seiten zu untersuchen.

Aus den Umfrageergebnissen geht hervor, dass trotz vielzähliger wirtschaftlicher, finanzieller, politischer, demografischer und technologiebezogener Dynamiken ein erheblicher Teil die sich schnell wandelnden Gegebenheiten der Branche als betriebswirtschaftliches Bedrohungspotenzial ansieht. Doch wie Entwickler diese Herausforderungen einplanen oder aktiv angehen, unterscheidet sich extrem und basiert nicht unbedingt nur auf regional übergreifenden Dynamiken.

(Quelle: Studie „Real Estate Development Trends

Außerdem bestehen kritische Lücken in Bezug auf Leistungsmanagement und Effizienz sowie eine erhebliche Unsicherheit bei den Branchenführern hinsichtlich mehrerer neuer und potenziell einschneidender Technologien.
Als größter Herausforderungen in den kommenden Jahren haben die Führungskräfte den Anstiege der Projektkosten (68 Prozent), den Fachkräftemangel (65 Prozent) und den Freigabeprozess bei Projekten (60 Prozent) identifiziert.

Fünf Kernaussagen leiten die Autoren der Studie ab:

  1. Starke Marktkräfte bringen Veränderungen voran, die vor einigen Jahren noch nicht existierten oder sich erheblich verändert haben: Je nach Region haben sie unterschiedlich starke Auswirkungen auf die Branche. Die Mehrheit der führenden Branchenvertreter hat diese Kräfte eindeutig identifiziert und schätzt sie ähnlich ein.
  2. Die Entwicklungsbranche reagiert auf sich ändernde Marktkräfte sehr unterschiedlich: Einige Führungskräfte stellen sich frühzeitig durch zukunftsfähige Strategien auf Veränderungen ein, andere hingegen sind nicht ausreichend auf Veränderungen vorbereitet, was zu einem höheren Risiko führt.
  3. Projektentwickler bringen Ungewissheit in Bezug auf neue Technologien und deren potenzielle Auswirkungen zum Ausdruck: Es gibt einen erheblichen Grad an Ungewissheit und Vorbehalten hinsichtlich der potenziellen Auswirkungen mehrerer neuer Technologien, die in anderen Branchen bereits erfolgreich eingeführt und angewandt wurden.
  4. Besseres Benchmarking hilft Entwicklern, Verbesserungen und die Leistung von Projekten nachzuverfolgen: In der gesamten Immobilienentwicklung zeichnet sich eine große Lücke zwischen Benchmarking und Leistung ab und stell ein enormes Verbesserungspotenzial der betrieblichen Effizienz und des Rentabilitätsmanagements dar.
  5. Der Einsatz alternativer Finanzierungsoptionen ist weltweit zunehmend verbreitet: In dem Bereich der Entwicklungsfinanzierung zeichnet sich ein massiver Wandel ab. Alternative Finanzierungsmöglichkeiten steigen an, welches die die Projektförderung und -finanzierung beeinflusst.

14.05.2019