Smart Building –
Building Smart

Planen, Bauen, Betreiben und das Gebäude selbst verändern sich. Die Immobilienwirtschaft braucht Antworten: Best Practice, wegweisende Innovationen, neue strategische Ansätze. Unser aktuelles imFOKUS-Projekt bietet hierfür die Plattform.

Details zu imFOKUS „Smart Building – Building Smart"

Strategische Innovationen - digitale Lösungen

Die Digitalisierung wirbelt die altbekannte Immobilienwelt durcheinander. Neue Geschäftsmodelle, neue Prozesse, neu Technologien. imFOKUS hat gezeigt, wie digitale Tools nicht zu Insellösungen verkommen, sondern in die Unternehmensstrategie eingebettet werden.

Das war imFOKUS Digitalisierung

Human Resources

In der Praxis unterstützen die Personal-
abteilungen ihre Unternehmen als Service-Abteilungen. Doch diese Sicht der Dinge ist überholt. Das Human Resources Management braucht ein Upgrade zur strategischen Führungsaufgabe, um dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Das war imFOKUS Human Resources

zurück

imFokus: das Gipfeltreffen

Das Gipfeltreffen Risiko- und Chancenmanagement hat eines gezeigt: Mit einem aktiven Eventformat kann auch ein komplexes Thema wie professionelles Management von Chancen und Risiken in eine lebhafte Veranstaltung münden.

Außergewöhnliches Event-Format in einer außergewöhnlichen Location: Das Gipfeltreffen Risikomanagement/Chancenmanagement im Kölner Harbour Club
Außergewöhnliches Event-Format in einer außergewöhnlichen Location: Das Gipfeltreffen Risikomanagement/Chancenmanagement im Kölner Harbour Club (Foto: Axel Schulten)

Wenn bei einer Veranstaltung Experten über das Thema Risikomanagement diskutieren, wird es schnell theoretisch. Da geht es dann um das Für und Wider unterschiedlicher Berechnungsmodelle und die Risikomanager erhitzen sich an der Frage, ob wohlmöglich die 1/N-Heuristik sinnvoller sein kann als das Mean-Variance-Modell nach Markowitz.

Reiht sich dann auch noch Frontalvortrag an Frontalvortrag, ist es um die Aufmerksamkeitsspanne der meisten Zuhörer schneller geschehen als die erste Kaffeepause für den Koffeinkick sorgen kann. Die Zahl der Smartphone-Gucker steigt mit zunehmender Dauer immer höher.

Das Publikum aktiv eingebunden
Dass es auch anders geht, konnte man beim „ Gipfeltreffen Risiko & Chancen “ der Veranstaltungsreihe imFokus in Köln sehen. Die kurzen Vorträge der einzelnen Referenten waren lediglich Impulsgeber für die anschließenden Diskussionen an den Tischen.

Jedem Vortrag folgte eine Frage an das Publikum. Diese diskutierten die einzelnen Tischgruppen einige Minuten untereinander und verfassten dann an den verteilten iPads ihre Gruppen-Statements, die sofort live an der großen Tweetwall für alle sichtbar zu lesen waren. So kam anschließend ein lebhafter Austausch in Gang. Und wie Moderator Steffen Uttich am Ende des Gipfeltreffens erfreut feststellen konnte: „Die Quote der Smartphone-Gucker war erfreulich gering.“

Das größte Risiko für die Immobilienwirtschaft sahen die Immobilienprofis in politischen Veränderungen. Zusammenbrüche von Staaten, in der Folge die Neubewertung von Staatsanleihen mit ihren Auswirkungen auf den Kapitalmarkt und den Immobiliensektor.

Brexit, EU-Kollaps und chinesische NPLs
Auf die Frage, was eine ähnliche Krise wie im Jahr 2008 auslösen könnte, tauchten an der Tweetwall unterschiedliche Antworten auf. Während die einen eine dauerhafte Nullzinspolitik als größtes Risiko sehen, befürchten andere einen Brexit und den anschließenden EU-Kollaps.

Aber auch das Gefährungspotenzial milliardenschwerer Non Performing Loans in China sahen einige Immobilienexperten besonders kritisch. Martin Belik von Cushman & Wakefield brachte noch ein weiteres Thema ein. Er sieht in der hoch fremdfinanzierten Fracking-Technologie ein erhebliches Risikopotenzial, „wenn diese Industrie am Ende nicht erfolgreich sein sollte“.

Egal um welche Risiken es sich letztlich auch handelt, Keynote-Speaker Dr. Florian Artinger vom Max Planck Institut hatte eine simple – und gerade deshalb so schwierig umzusetzende – Empfehlung für alle Risikomanager und Immobilienprofis: „Komplexe Probleme brauchen einfache Lösungen.“

Die Vorträge der Referenten zum Download


Dr. Florian Artinger, Max Planck Institute for Human Development
"Einfache Strategien für eine komplexe Welt"

Martin Brühl FRICS, Union Investment Real Estate
"Risiko- und Chancenmanagement im globalen Investment"


Dr. Christoph Holzmann MRICS, Beos AG

"Die Balance von Risiken und Chancen im Umfeld sinkender Renditen und hohen Anlagendrucks"
Bernhard Sauer, Alpha Advisory

"No Risk - No Chance?!"

Martin Rodeck, OVG Real Estate

"Marktrisiken und Zukunftschancen in der Projektentwicklung"

Dr. Daniel Kautenburger-Behr, Wolfram Bartuschka, Ebner Stolz

"Risiko und Compliance Management – nur der guten Ordnung halber?"

Professor Dr. Tobias Just, IREBS

"Schlussimpuls: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung – Mehr Chancen oder mehr Risiken für die Immobilienwirtschaft?"

10.02.2017