zurück

Neuer Geschäftsführer für Jost Hurler Gruppe

Zum 1. Juli 2020 hat Dr. Maximilian Gutsche seine Tätigkeit als Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe in München begonnen. Zusammen mit Michael Herz lenkt er künftig die Geschicke des Unternehmens.

maximilian-gutsche
Dr. Maximilian Gutsche ist neuer Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe. (Bild: Jost Hurler)

Mit dem Einstand von Dr. Maximilian Gutsche als Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe geht eine strategische Neuorientierung einher. Vorrangig wird sich die Jost Hurler Gruppe in Zukunft dem Immobilieninvestment und -management widmen und den laufenden Betrieb der Bestandsobjekte optimieren. Nach Jahren des Investierens als Projektentwickler rückt damit die Ertragsseite in den Vordergrund.

„Ich freue mich auf die Herausforderungen, die die Neuorientierung der Strategie bei der Jost Hurler Gruppe für die Geschäftsführung mit sich bringt. Das Optimieren interner Prozesse wird dabei ebenso zu unseren Aufgaben gehören wie der weitere Ausbau zukunftsfähiger technischer Infrastrukturen“, so Gutsche über seine neue Position.

Mit der Doppelspitze aus Dr. Maximilian Gutsche und Michael Herz, der seit 2007 in geschäftsführender Position für die Jost Hurler Gruppe tätig ist, sieht sich das Unternehmen bestens für die Zukunft gerüstet.

Seit 1996 war Dr. Maximilian Gutsche als Rechtsanwalt auf gewerbliches Mietrecht, privates Baurecht sowie Architekten- und Ingenieurrecht spezialisiert und 2005 einer der Gründungspartner der Kanzlei Arnecke Sibeth Dabelstein. Seine Tätigkeitsschwerpunkte lagen hier auf projektbegleitender Rechtsberatung sowie auf Themen der Projektentwicklung und des Projektmanagements. Darüber hinaus war Dr. Gutsche im Sportrecht tätig, insbesondere im Bereich des bezahlten Fußball- und Handballsports.

Bei der Jost Hurler Gruppe bringt sich Dr. Gutsche bereits seit 20 Jahren als Rechtsanwalt in unterschiedlichen Belangen ein und war in dieser Zeit auch in projektleitender Funktion aktiv. Künftig werden seine Aufgaben weit über juristische Belange hinausgehen und alle Bereiche der Unternehmensführung umfassen.

02.07.2020