zurück

Madrid: größtes Stadtentwicklungsprojekt in Europa

Die Stadtverwaltung von Madrid genehmigt das größte Stadtentwicklungsprojekt Europas. Für rund sieben Milliarden Euro soll der komplett neue Stadtteil „Madrid Nuevo Norte“ entstehen.

Das Projekt „Madrid Nuevo Norte“ könnte die spanische Hauptstadt nachhaltig verändern (Foto: DISTRITO CASTELLANA NORTE)
Das Projekt „Madrid Nuevo Norte“ könnte die spanische Hauptstadt nachhaltig verändern (Foto: DISTRITO CASTELLANA NORTE)

Auf einer Fläche von mehr als drei Millionen Quadratmetern soll in der spanischen Hauptstadt der neue Stadtteil „Madrid Nuevo Norte“ entstehen. Im Rahmen des größten europäischen Stadtentwicklungsprojektes sind 10.500 Wohnungen (mit einer Wohnbevölkerung von etwa 27.400) sowie ein Geschäftszentrum mit mehr als einer Million Quadratmeter Geschäftsfläche geplant. Die Baukosten werden auf rund sieben Milliarden Euro geschätzt.

Das Projekt „Madrid Nuevo Norte“ wurde am 29. Juli 2019 vorläufig von dem Rat der Gemeinde Madrid einstimmig genehmigt, nach über 26 Jahren seit deren ursprünglichen Definition. „Die endgültige Genehmigung muss nun die Autonome Region Madrid erteilen, da es sich um eine Änderung des gültigen Bauleitplanes handelt", erklärt Rechtsanwalt Andoni Archanco.

Das Gebiet des Projektes „Madrid Nuevo Norte“ umfasst eine Fläche von mehr als drei Millionen Quadratmetern mit einer Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als fünf Kilometern und ist in vier identische Bereiche eingeteilt: (1) Geschäftszentrum (Centro de Negocios), (2) Malmea-San Roque-Tres Olivos und (3) Las Tablas Oeste. Für den vierten Bereich um den Bahnhof Chamartín muss noch eine funktionale Lösung für den zukünftigen Eisenbahnverkehr und den entsprechenden neuen Bahnhof definiert werden.

Durch dieses Stadtentwicklungsprojekt werden außerdem fast eine halbe Million Quadratmeter an neuen Stadtparks und Grünflächen entstehen, darunter auch ein großer Park, der sich über 120.000 Quadratmeter erstrecken und der teilweise über den unter die Erde verlegten Bahntrassen des neuen Chamartín Bahnhofs entstehen wird.

Die Erschließungsarbeiten sollen Ende 2020 aufgenommen werden, sodass die gesamte Stadtentwicklung, samt aller Arbeiten und Bauten, innerhalb von 24 Jahren abgeschlossen ist.

08.08.2019