zurück

Münchener Hyp legt Quartalszahlen vor

Die Münchener Hypothekenbank vermeldet ein starkes Neugeschäft im dritten Quartal. Vor allem in der gewerblichen Immobilienfinanzierung hat die Münchener Hyp deutliche Zuwächse erzielt.

Die Münchener Hypothekenbank eG (Münchener Hyp) hat ihr Hypothekenneugeschäft im dritten Quartal 2018 deutlich ausgebaut. Sie vergab in diesem Zeitraum 1,8 Milliarden Euro an Immobilienfinanzierungen, das sind über 60 Prozent mehr als im dritten Quartal des Vorjahres.

Insgesamt kommt die Bank damit zum 30. September 2018 auf ein Neugeschäft von rund 4,0 Milliarden Euro, nach 3,9 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. „Damit konnten wir das eher durchwachsene Finanzierungsgeschäft des ersten Halbjahres mehr als ausgleichen“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorstandsvorsitzender der Münchener Hyp.

Vor allem in der gewerblichen Immobilienfinanzierung hat die Münchener Hyp deutliche Zuwächse erzielt. Mit 1,8 Milliarden Euro Zusagevolumen liegt sie nach neun Monaten um rund 30 Prozent über dem Vorjahresniveau. „Wir profitierten dabei von einer ausgesprochen regen Nachfrage, insbesondere im internationalen Geschäft“, resümierte Dr. Louis Hagen.

Auch in der privaten Immobilienfinanzierung konnte die Münchener Hyp gegenüber dem Halbjahresergebnis aufholen. So hat die Bank im dritten Quartal Zusagen in Höhe von 824 Millionen Euro erteilt, das ist gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres eine Steigerung um über zehn Prozent. Das Neugeschäft beläuft sich in diesem Geschäftsfeld zum 30. September 2018 auf insgesamt 2,2 Milliarden Euro (30.09.2017: 2,5 Milliarden Euro).

Ihre Ertragskraft konnte die Münchener Hyp vor dem Hintergrund der positiven Neugeschäftsentwicklung ebenfalls weiter ausbauen. Der Zinsüberschuss stieg zum 30. September 2018 um 18,1 Millionen Euro oder 9,5 Prozent auf 208,4 Millionen Euro. Bei leicht gesunkenen Provisionsaufwendungen erhöhte sich somit der Zins- und Provisionsüberschuss um 16 Prozent auf 155,4 Millionen Euro (30.09.2017: 134,2 Millionen Euro).

Die Bilanzsumme wuchs im Jahresverlauf um 0,8 Milliardne Euro auf 39,7 Millarden Euro. Ihre Bestände an Hypothekendarlehen konnte die Münchener Hyp weiter deutlich ausweiten, und zwar um über 1,8 Millarden Euro auf rund 31,0 Millarden Euro. Die Bestände im Kapitalmarktgeschäft hat die Bank entsprechend ihrer Geschäftsstrategie weiter abgebaut.

25.10.2018