zurück

Neues Whitepaper: Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft

Die Immobilienwirtschaft hat Nachhaltigkeit lange Zeit vernachlässigt oder in erster Linie zu Marketingzwecken genutzt.

Ohne Dekarbonisierungsmaßnahmen droht die Mehrheit der Immobilien zu „Stranded Assets“ zu werden (Quelle: Whitepaper
Ohne Dekarbonisierungsmaßnahmen droht die Mehrheit der Immobilien zu „Stranded Assets“ zu werden (Quelle: Whitepaper "Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft"/BuildingMinds)

Auszug aus dem Whitepaper:

Die Immobilienwirtschaft steht vor enormen Herausforderungen. Die Anforderungen von Nutzern, Investoren und Politik an die Branche ändern sich stetig und in immer schnellerem Tempo. Dadurch wachsen auch die Ansprüche an Gebäude und Flächen. Zu den stärksten Treibern gehört das Thema Nachhaltigkeit. In den kommenden Jahren wird es zum Dreh- und Angelpunkt des Immobilienmanagements.

Es zeigt sich immer deutlicher, dass ein aktives Nachhaltigkeitsmanagement erheblich zur Reduzierung von Risiken, zu Optimierungen und letztlich sogar zu Rentabilitätssteigerungen beitragen kann. Zudem belegen Untersuchungen, dass in den kommenden Jahren Kapitalumschichtungen hin zu „grünen“ Investments zu erwarten sind. Im Umkehrschluss wird das Wertverluste bis hin zur Unverkäuflichkeit nicht-nachhaltiger Produkte nach sich ziehen.

.

Whitepaper "Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft"

Die Branche muss nachhaltig werden. Trotz dieser Gewissheit liegen Mittel und Wege, um dieses Ziel zu erreichen, weiterhin vielfach im Dunkeln oder beschränken sich auf kleinteilige Lösungsansätze. Das Whitepaper beleuchtet die zentralen Herausforderungen im Kontext Nachhaltigkeit und zeigt ganzheitliche Lösungen auf.


15.10.2020