zurück

Pandion verschiebt geplante Anleiheemission

Das Unternehmen will mit der Neuaufnahme der Vermarktung auf ein stabileres Marktumfeld warten.

Das Management der Pandion AG hat heute aufgrund des zunehmend schwierigen Kapitalmarktumfelds beschlossen, die Emission ihrer Unternehmensanleihe zu verschieben. Somit wird die Debutanleihe der Pandion AG nicht wie ursprünglich geplant am heutigen Dienstag, 20. Oktober 2020, in die Zeichnungsphase am Börsenplatz Frankfurt gehen.

Grund für diese Entscheidung ist die aktuelle Zurückhaltung, die mit der Verunsicherung im Zuge der sich verschärfenden Corona-Pandemie einhergeht und damit das vorrangige Ziel einer soliden Emission erschwert. So haben insbesondere institutionelle Investoren signalisiert, dass grundsätzlich ein großes Interesse an der Anleihe besteht, die jeweiligen Zeichnungen im Volumen jedoch deutlich niedriger ausfallen würden, als dies bei einem stabilen Marktumfeld der Fall gewesen wäre. Das durchweg sehr positive Feedback von Investoren während der in den letzten Tagen durchgeführten Roadshow und die positive öffentliche Wahrnehmung der Pandion AG sind eine gute Basis für eine Neuaufnahme der Vermarktung, sobald das Kapitalmarktumfeld es erlaubt.

Reinhold Knodel, Vorstand der Pandion AG: „Die Vermarktung lief äußerst vielversprechend an. Dass das Kapitalmarktsentiment in den letzten Tagen den Weg auch für uns erschwert, ist unerfreulich, aber die nun getroffene Entscheidung dient Investoren ebenso wie uns. Unser Ziel, uns über eine positive Sekundärmarktperformance der Anleihe im Zeitablauf als verlässlicher Kapitalmarktpartner zu etablieren, wäre mit einer Emission im momentanen Umfeld deutlich erschwert worden. Da für uns kein unmittelbarer Finanzierungsbedarf besteht, beobachten wir weiterhin den Markt und werden die Gespräche wieder aufnehmen, sobald sich die Stimmung aufgehellt hat.“

20.10.2020