zurück

Ruhr Tower in neuen Händen

Wealthcap hat das Objekt in Essen erworben.

Ruhr Tower Essen by Brockhoff
Nach einer kompletten Revitalisierung hat Wealthcap nun den Essener Ruhr Tower erworben. Bild: Brockhoff

Auf den Monat genau vier Jahre behielt die Fakt AG das zum Zeitpunkt des Ankaufs komplett leerstehende Bürohochhaus Ruhr Tower in Essen mit insgesamt 17.200 Quadratmetern Mietfläche in ihrem Bestand. Bereits im September 2019 erfolgte die Veräußerung des 22-geschossigen Bürohochhauses mit angeschlossenem Vorbau und Tiefgarage - komplett revitalisiert und nahezu vollvermietet - an die Wealthcap Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Bei der Transaktion war das Essener Maklerhaus Brockhoff & Partner beratend tätig.
Als eines der ersten Essener Hochhäuser in den 1960er Jahren wurde der Ruhr Tower mit 80 Metern Höhe in einer Stahlskelettkonstruktion errichtet. Die architektonische Qualität sowie die historische Bedeutung führten im Jahr 2015 zur Aufnahme in die Liste der Baudenkmäler. Zunächst wurde das 17.200 Quadratmeter große Gebäude mit angeschlossenem Vorbau und rund 200 PKW-Stellplätzen umfassendem Parkhaus im Jahr 1961 als Rheinstahl-Hochhaus eröffnet. Später diente es auch der Thyssen Industrie AG als Firmensitz und wurde als Thyssen-Haus bekannt. Es war die Fakt AG, die die Umgestaltung des Gebäudes zu einem umwelteffizienten ‚Greenhouse‘ sowie die Denkmalschutzbestimmungen für dieses historische Gebäude vorangetrieben hat.

Ankermieter ist der Coworking-Anbieter Design Offices, der in diesem Jahr für rund 7.000 Quadratmeter Bürofläche einen Mietvertrag unterzeichnete und sich eine Option über weitere 3.000 Quadratmeter einräumen lassen hat. Zur weiteren Mieterschaft zählen die Deutsche Bank, der Personaldienstleister Hays, die Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr, Check 24, der internationale IT-Dienstleister FPT Deutschland GmbH sowie ein Joint Venture von Innogy und der Burda-Tochter C3.




06.11.2019