zurück

Westgrund/Adler: Vorstand wird abberufen

Arndt Krienen ist nicht mehr Vorstand der Berliner Westgrund AG/Adler Real Estate. Auch im Aufsichtsrat gibt es Veränderungen.

Arndt Krienen (Foto: Adler AG)
Arndt Krienen (Foto: Adler AG)

Der Aufsichtsrat der Westgrund AG, Berlin, hat die Abberufung von Arndt Krienen als Mitglied des Vorstands der Gesellschaft beschlossen.

Arndt Krienen, Jahrgang 1966, war seit dem Jahr 2000 Vorstand der Westgrund AG. Zuvor leitete er die Rechtsabteilung eines international tätigen Konzerns mit über 300 Millionen Euro Umsatz im Jahr. Krienen lebte mehrere Jahre in den USA und verfügt über langjährige Erfahrungen im Immobiliensektor.

Neu im Vorstand ist Maximilian Rienecker, Jahrgang 1985, der sein Amt zum 2. Januar angetreten hat. Er ist gleichzeitig zusammen mit Tomas de Vargas Machuca Co-CEO von Adler Real Estate, der Mehrheitseignerin der Westgrund AG. Seit vier Jahren ist Rienecker im Immobilienbereich tätig, zuvor war er im Bereich Sales & Marketing bei ING Investment Management in Hong Kong tätig und im Bereich Corporate Strategy and M&A bei SBM Offshore in Monaco.

Auch im Aufsichtsrat gibt es Veränderungen: Dr. Dirk Hoffmann, seit 21. Dezember 2017 gerichtlich bestelltes Mitglied des Aufsichtsrats der Westgrund AG, ist am 2. Januar zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Gesellschaft gewählt worden. Der bisherige Vorsitzende, Frank Hölzle, bleibt Mitglied des Gremiums. Als stellvertretender Vorsitzender fungiert ab sofort Carsten Wolff. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Axel Harloff war mit Wirkung zum 11. Dezember 2017 auf eigenen Wunsch aus dem Aufsichtsrat der Westgrund AG ausgeschieden.

05.01.2018

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren

    Tagesaktuelle News, interessante Grafiken, wichtige Branchentrends, Hilfreiches und Unterhaltsames aus unserem Blog.

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.