zurück

Wie sich Immobilienunternehmen als attraktiver Arbeitgeber präsentieren

ADVERTORIAL - "Das wichtigste Asset sind unsere Mitarbeiter", sagen Chefs gerne. Um neue zu gewinnen, müssen sich Immobilienunternehmen als attraktive Arbeitgeber präsentieren. Die BUWOG Group zeigt, wie das gelingt.

Um Nachwuchskräfte für sich zu gewinnen, müssen Immobilienunternehmen zeigen, was sie als Arbeitgeber zu bieten haben (Foto: Buwog Group)
Das Team der BUWOG Group soll weiter wachsen. Deshalb zeigt das Immobilienunternehmen potenziellen Bewerbern, was es als Arbeitgeber zu bieten hat (Foto: Buwog Group)

Deutschland schrumpft und wird immer älter. Im Jahr 2060, prognostiziert das Statistische Bundesamt, wird es bis zu 30 Prozent weniger 20- bis 64-Jährige geben als anno 2013. Und was knapper wird, wird zwangsläufig immer wertvoller - das gilt auch und gerade für Mitarbeiter. Seit Jahren ist vom zunehmenden Fachkräftemangel auch in der Immobilienwirtschaft die Rede.

Umso wichtiger ist es für Unternehmen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu zeigen. Ein guter Name und ein ordentliches Gehalt alleine reichen dazu nicht aus. Gerade die Generation der heutigen Einsteiger hat andere Anforderungen an ihren Beruf und damit auch an ihren Arbeitgeber. Da geht es dann nicht nur um Aufstiegschancen, sondern auch um Unternehmenskultur. Da steht nicht nur die Aussicht auf spannende Projekte, sondern auch eine gewisse Flexibilität für die Mitarbeiter im Blickpunkt.

Um als Arbeitgeber zu zeigen, dass man all das zu bieten hat, müssen Immobilienunternehmen stärker in die Kommunikation mit potenziellen Bewerbern gehen. Ein Schritt, den die deutsch-österreichische BUWOG Group gegangen ist und unter karriere. buwog.com Interessenten zahlreiche Informationen rund um die Arbeitswelt im Konzern bietet.

Qualität als Arbeitgeber zeigen
Auf dem Arbeitsmarkt findet ein Paradigmenwechsel statt: Der Bewerber wird das Maß aller Dinge. Viele Unternehmen haben das längst erkannt und können diese Erwartungen durchaus erfüllen. Die Kunst ist es, genau das den Mitarbeitern (bestehenden und möglichen neuen) auch zu zeigen. Denn Employer Branding wird für Unternehmen immer wichtiger. Das gilt besonders für den Mittelstand, der weniger durch die Strahlkraft einer weltweit bekannten Marke a lá Audi oder Adidas die Nachwuchskräfte anzieht.

Immer wichtiger werden in diesem Kontext die sozialen Netzwerke. Mehr als die Hälfte der deutschen Studenten gab an, auch in sozialen Netzwerken nach dem Traumarbeitgeber Ausschau zu halten. Wer hier nicht präsent ist lässt einen der wichtigsten Kanäle ungenutzt. Auch Plattformen wie LinkedIn, Facebook, Twitter, Youtube oder Pinterest sollten Arbeitgeber im Blick haben.

"Und, wo arbeitest du so?" Wer dann auch noch Mitarbeiter hat, die im Bekanntenkreis auf diese lockere Frage mit positiven Eindrücken indirekt für ihren Arbeitgeber werben, der hat gute Karten im Rennen um den Nachwuchs. Schließlich gibt es kaum eine bessere Werbung als die persönliche Empfehlung. Denn so zeigen sich, dass die Maßnahmen des Employer Branding auch den Realitätscheck bestehen.

Einer der wichtigsten Punkte, die dabei zur Sprache kommen, sind die Work-Life-Balance und die Familienfreundlichkeit von Arbeitgebern. Dessen ist sich Daniel Riedl, CEO der BUWOG Group , bewusst: „Die Förderung einer ausgewogenen Work-Life-Balance bietet im Grunde nur Vorteile: Zum einen profitieren in erster Linie natürlich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Zufriedenheit sich wiederum in der Arbeitsleistung widerspiegelt. Zusätzlich ist Familienfreundlichkeit für viele Bewerberinnen und Bewerber ein ausschlaggebender Faktor, sich überhaupt bei uns zu melden.“

Eigene Karriere-Website nutzen
Bei der BUWOG ist deshalb Familienfreundlichkeit auch ein wichtiges Thema auf der Karriere-Website. „Mit unserem neuen Karriereportal möchten wir Jobsuchende noch umfassender über unsere Angebote als Arbeitgeber informieren und so dafür begeistern, sich bei uns zu bewerben. Insbesondere der Wert Familienfreundlichkeit ist hier ein starker Treiber, den wir im Sinne einer ausgewogenen Work-Life-Balance für unser Teams auch besonders fördern möchten“, so Martina Wimmer, Bereichsleiterin Personalmanagement bei der BUWOG Group.

Die Karriere-Website ist der perfekte Träger, dieses Anliegern an potenzielle Bewerber zu transportieren, denn sie ist mmer noch eines der wichtigsten Instrumente für Arbeitgeber. Hier sollten nicht bloß aktuelle Stellenanzeigen eingestellt werden. Die Karriere-Website ist die Visitenkarte eines Arbeitgebers. Sie sollte alle Informationen bieten, die potenzielle Mitarbeiter über ein Unternehmen wissen möchten. Zeigen Sie, wie der Onboard-Prozess abläuft und welche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen. Zeigen Sie ganz konkret, was in Sachen Familienfreundlichkeit und Work-Life-Balance bei Ihnen machbar ist. Und nutzen Sie dazu nicht nur Texte, sondern gehen Sie mit Ihrer Zielgruppe. Ein kleines Mitarbeiter-Video kann Botschaften oft besser an potenzielle Bewerber bringen und ein Arbeitgeber-Video vermittelt einen realistischen Einblick die Arbeitswelt des Unternehmens.



Die BUWOG Group ist ein deutsch-österreichischer Komplettanbieter im Wohnimmobilienbereich. Als Arbeitgeber ist das Unternehmen unter anderem in Österreich mit dem Gütesiegel berufundfamilie ausgezeichnet.

28.11.2017